Die Natur in Mecklenburg und ringsum Baumgarten

Herbstzeit ist Kranichzeit

 

Der Kranich erreicht etwa Storchengröße, Männchen etwas größer als dieser. Er ist langbeinig und langhalsig. Der Kranich besitzt ein aschgraues Gefieder. Die Altvögel haben ein weißes Kopfzeichen und die Kehle und die Unterseite des Halses ist schwarz. Die lange Schwungfeder täuschen einen buschigen Schwanz vor. Jungvögel sind bräunlichgrau, der Kopf hell rötlichbraun. Der Unterschied zwischen den beiden Geschlechtern besteht in der etwas größeren Größe des Männchens.
Der Kranich hat seine Brutplätze heute auf Nord- und Osteuropa beschränkt. Durch die Biotopvernichtung ab Mitte des 19. Jh. ist er in W. – und Südeuropa verschwunden. So gibt es nur noch Restbestände in Nord- und Ostdeutschland. Seit neuster Zeit gibt es wieder eine leichte Bestandserholung durch Schutzmaßnahmen. Im Frühjahr und Herbst ziehen ca. 40 000 bis 50 000 Kraniche über Mitteleuropa. Die bevorzugten Sammelplätze sind in Mecklenburg.

 

Kraniche auf ihrem Sammelplatz bei Baumgarten